Prof. Dr. Detlef Stern

Sabbatical

Seit heute bin ich für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben für ein Semester freigestellt. Das Gesetz für die Hochschulen in Baden-Württemberg sieht nach §49(7) sieht ein solches Semester höchstens alle 9 Semester vor. Aktuell bin ich im 21. Semester an der Hochschule Heilbronn (noch immer ohne Abschluss!), das letzte Sabbatical war (2013, also ist schon mal die wichtigste Formalität erfüllt.

Ohne meine Kollegen wäre so eine Freistellung nicht möglich. Ich danke deshalb allen Kollegen und Lehrbeauftragten, die in diesem Sommersemester die bisher von mir betreuten Veranstaltungen übernommen haben. Den Studenten sei diese Abwechslung gegönnt.

Was habe ich in diesem Semester vor? Im Antrag für die Freistellung habe ich folgende Tätigkeiten beschrieben:

  • (Weiter-) Entwicklung einer Software für das Agile Studieren
  • Schreiben eines Buches (Springer Verlag)
  • Weiterentwicklung der Lehre für bessere Ausbildung zum Thema "Cloud Computing"
  • Fortbildung Lehrmethoden.

Was die ersten beiden Punkte angeht, so hoffe ich im Herbst eine Version zu haben, mit deren Hilfe andere das Agile Studieren gut für sich einsetzen können. Aktuell nutzt ein weiterer Kollege die Methode. Da ist es gut, dass ein Lehrbeauftragter, der eine meiner Veranstaltungen übernimmt, diese Methode ebenfalls einsetzen will.

Ich finde es schade, dass nicht zu häufig gelehrt wird, wie ein Cloud-System von Grund auf ausgebaut ist und wie man es selbst realisieren kann. Als Idee schwebt mir vor, einen (skalierbaren) Cluster aus preisgünstigen Raspberry Pi einzusetzen. Doch mit einigen zusammengeschalteten Raspberries ist es nicht getan. Das Ganze muss auch dem Hochschullalltag gewachsen sein, nicht nur aus mechanischen Gründen.

Mit der Fortbildung zu Lehrmethoden habe ich schon vor zwei Tagen begonnen. Fest eingeplant sind einige Veranstaltungen der GHD:

  • Fachdidaktik Informatik
  • Mind Mapping – ein universelles Denk-, Strukturierungs- und Visualisierungswerkzeug
  • Viel Stoff und wenig Zeit – Wege aus der Vollständigkeitsfalle
  • Professionell prüfen

Vielleicht kommt der eine oder andere Kongress noch dazu.

Gegenbenfalls komme ich auch dazu, mich in Gebieten wie IndieWeb, offene, dezentrale Daten(-formate), sowie einer Art Zettelkasten für dezentrale Kollaboration vertiefen. Diese Bereiche gehören dann doch irgendwie zusammen.

Möglicherweise schaffe ich es sogar, so strukturiert wie einer meiner Helden zu arbeiten. Seine Produktivität bewundere ich. In diesem Sinne bitte ich um Verständnis, mein Mail-SLA in diesem Semester nicht einzuhalten. Eine Antwort kann schon mal eine Woche dauern. Ab Oktober gilt dann wieder die bisherige Regelung.