Prof. Dr. Detlef Kreuz

Sind Sie selbst schuld am Datenschutz?

Über die Weitergabe und Verwendung seiner persönlichen Daten zu bestimmen, gehört zu den Grundrechten. Aber nicht alle gehen klug mit diesem Privileg um. Daten sind eine Ware, die oft in falsche Hände gerät - denn sehr viele Kunden gehen leichtfertig mit ihnen um.

Mit diesen Worten beginnt ein sehr schöner Artikel bei SPIEGEL ONLINE: Ist der Kunde selbst Schuld am Datenklau?

Jeder bestimmt selbst über seine eigenen persönlichen Daten. Jeder steht selbst in der Verantwortung, seine persönlichen Daten (und Informationen!) gegenüber anderen transparent zu machen. Oder es zu vermeiden.

Trifft man für sich die Entscheidung, dass einige Rabattpunkte es wert sind, die persönlichen Daten preis zu geben, dann sollte man auch die Konsequenzen tragen. Dies können z.B. unangenehme Fragen im Vorstellungsgespräch sein.

Mit heutigen Systemen ist es ein Leichtes, verfügbare Daten zu verknüpfen und so daraus Informationen zu generieren. Mindestens unangenehm wird es, wenn diese Informationen dann gegen Sie verwandt werden. Unschöner, wenn diese Informationen dann auch noch falsch sind.

Aber es bleibt Ihre Entscheidung, persönliche Daten anderen verfügbar zu machen! Hinterher das ganze beklagen gilt nicht. Denn das Internet vergisst nie.

Update 19.04.2016: Link zur Karriere-Bibel entfernt. Dort werden wohl immer mal wieder Seiten gelöscht: http://karrierebibel.de/verhor-20-%E2%80%93-die-hartesten-fragen-im-vorstellungsgesprach/